StartKölnBau der Verlängerung der Linie 7 ab 2026?

Bau der Verlängerung der Linie 7 ab 2026?

Die Stadt Köln stellt den Sachstand zur Entwicklung des Stadtbahnausbaus vor

Gemeinsam mit den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) sowie mit Städten und Gemeinden aus der Region, arbeitet die Stadt Köln, nach eigenen Angaben, parallel an mehreren konkreten Ausbauprojekten für das städtische Stadtbahnnetz.

Den Verkehrsausschuss hat die Verwaltung nun über den Projektstand informiert. Die Planungen und Bauvorbereitungen der Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung, also dem Einsatz längerer Züge, auf den Linien 1 (Ost-West-Achse) sowie 4, 13 und 18 schreite demnach voran, so dass diese im nächsten Jahrzehnt abgeschlossen sein sollten, so die Stadt. Gleiches gelte für die derzeit laufenden Maßnahmen zur Herstellung der Barrierefreiheit an den Haltestellen Barbarossaplatz, Friesenplatz, Reichenspergerplatz, Lohsestraße, TH Deutz, Fuldaer Straße, Geldernstraße/Parkgürtel sowie den Haltestellen auf der linksrheinischen Gürtelstrecke (Linie 13).

Die großen Netzerweiterungen, mit denen weitere am Stadtrand gelegene Stadtteile sowie das Umland an das Kölner Stadtbahnnetz angeschlossen werden sollen, so etwa die mit dem Rhein-Sieg-Kreis umgesetzte neue Linie 17 von Bonn über Niederkassel bis nach Langel und mit Rhein-Querung dort befänden sich, so die Stadt, noch in einem frühen Planungsstadium und würden in den kommenden Jahren weiter konkretisiert. Die Verlängerung der Linie 7 bis nach Langel wird indes unter dem Titel Zukunftsplan 2032 geführt.

Ursprünglich sei geplant gewesen, die Linie 7 zunächst um zwei Haltestellen bis zur Ranzeler Straße zu verlängern. In Folge einer Untersuchung zum Projekt „Stadtbahn Bonn-Niederkassel-Köln“ (Linie 17) wurde die Verwaltung beauftragt, im weiteren Planungsverlauf eine Verlängerung der Linie 7 bis zu einem möglichen Verknüpfungspunkt mit der Linie 17 zu berücksichtigen, heißt es von Seiten der Stadt. Auf diesem Lückenschluss zwischen Zündorf Süd und dem Verknüpfungspunkt mit der Linie 17 südlich von Langel, dann als zweiter Bauabschnitt der Verlängerung der Linie 7, seien derzeit zwei weitere Haltestellen vorgesehen.

Weiter heißt es, mit dem Bau des ersten Stücks bis zur Ranzeler Straße könne nach aktuellem Stand ab 2026 begonnen werden. Der zweite Teil bis Langel könne ab 2029 begonnen werden. Gleiches gelte für einen Bau der Linie 17 von Langel bis Niederkassel und Bonn – auch hier wird 2029 genannt. Offen scheint demnach der Baubeginn für eine Rhein-Querung bei Langel für die neue Linie 17. (red./Lars Göllnitz)

NEUSTE ARTIKEL

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner