StartWahnheideDefibrillatoren für zwei Wahner Schulen

Defibrillatoren für zwei Wahner Schulen

Nach einer Charity-Aktion im Wahner Injoy-Fitnessstudio haben dessen Leiter und die Schirmherren Guido Cantz und Mediziner Marc Horlitz zwei Defibrillatoren für zwei Wahner Schulen organisiert

Die beiden weiterführenden Schulen in Wahn auszusuchen, habe einfach auch räumlich nah gelegen, findet Marc Horlitz, der Chefarzt der Kardiologie im Porzer Krankenhaus. Im Januar hat er beim Charity-Radfahren im Wahner Injoy-Fitnessstudio teilgenommen. Zusammen mit seinem Mit-Schirmherrn, Comedian, Moderator und Entertainer Guido Cantz, hat er nun das beim Radeln zusammengetragene Geld in Sachwerten den beiden Schulen bereitgestellt.

Zwei moderne, halbautomatische Defibrillatoren für den Herznotfall sind so nun in der Otto-Lilienthal-Realschule und im angrenzenden Maximilian-Kolbe-Gymnasium installiert worden – jeweils im Verwaltungstrakt und für alle zugänglich.

Dabei leitete das Gerät die Anwendenden durch jeden Schritt, wie Silke Voll von der Firma ZOLL, dem Hersteller der Geräte, berichtet. Zudem haben sie eine extra Tasten für den Einsatz bei Kindern. Matti vom seit mehr als zehn Jahren aktiven Sanitäterteam am Wahner Gymnasium darf den Defi zusammen mit Guido Cantz auch gleich einmal ausprobieren. Bisher sei in seiner Zeit an der Schule zum Glück noch nichts Schlimmes passiert, erzählt er. Im Notfall wolle er helfen können. Das sei ihm wichtig, so der Schüler.

86e922bc9206b90139c790fdb85871074e1e4eac
Gudio Cantz und Marc Horlitz waren die Schirmherren beim Charity-Radeln von Herbert Weilguni. Foto: Göllnitz

Auch Marc Horlitz sieht die Notwendigkeit: Nur acht Sekunden habe eine betroffene Person, bevor sie ohnmächtig werde, erklärt er. Der Wahner Realschule stellt er in Aussicht, Schüler*innen und Lehrpersonal in seiner Kardiologie noch weiter zu schulen. Zwei weitere Schulen, die Gymnasien in Zündorf und Porz-Mitte, hat Horlitz auch bereits mit Defibrillatoren ausgestattet.

Guido Cantz zeigt sich indes schockiert, dass die Geräte keine Pflicht an Schulen seien, sagt er. Auch die Wartung werde nicht von der Stadt übernommen, so Cantz. Für die beiden Wahner Schulen springt hier der Leiter des Injoy-Fitnessstudios, Herbert Weilguni, ein. Er verspricht die Kosten von rund 11 Euro im Monat beizusteuern.

Meist gelesen

- Anzeige -
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner