StartSchulzentrum WahnErweiterungsbau für Gymnasium und Realschule geht weiter

Erweiterungsbau für Gymnasium und Realschule geht weiter

Die neuen Gebäude am Wahner Schulzentrum werden weitergebaut

Die Arbeiten standen nach Problemen mit dem Baunternehmen länger still. Nun geht die Erweiterung des Schulkomplexes Maximilian-Kolbe-Gymnasiums und Otto-Lilienthal-Realschule an der Nachtigallenstraße weiter. Bereits entstanden sind ein Erweiterungsbau für das Gymnasium und eine Mensa zur gemeinsamen Nutzung beider Schulen. Ein weiteres Gebäude für die Realschule befindet sich noch im Bau. Außerdem werden aktuell die Außenanlagen auf dem Gelände neu hergerichtet.

Der zweigeschossige Neubau für das Gymnasium beheimatet neben Kunsträumen und einem Werkraum mit Lager, Klassenzimmer für den allgemeinen Unterricht sowie eine Bibliothek mit Lesesaal und ein Archiv. Über das Foyer erreicht man den Flur des Bestandsgebäudes sowie das Treppenhaus mit Aufzugsanlage.

Die neue Mensa, die bereits im Sommer in Betrieb gegangen ist, verfügt über zwei Haupteingänge, so dass sie für Schüler*innen beider Schulen gut erreichbar ist. Der Speiseraum im Erdgeschoss bietet 300 Plätze und ist für einen Mehrschichtbetrieb ausgelegt. Außerdem gibt es einen gesonderten Personaleingang mit Anlieferung und Nassmüllentsorgung sowie einen Küchentrakt mit Küchenraum, eine Spülküche, Lagerräume und eine Kühlzelle. Im ersten Obergeschoss befinden sich die Technikräume für die Lüftungsanlage, die Steuerung für die Beleuchtung und die Stromverteilung.

Der viergeschossige Erweiterungsbau für die Realschule soll über den bereits vorhandenen Haupteingang erschlossen werden. Auf allen Etagen gibt es einen direkten Zugang zu den Fluren des Bestandsgebäudes. Neben Konferenz- und Besprechungsräumen entstehen hier eine Bibliothek, Aufenthaltsräume für Spiel und Musik sowie Platz für den Differenzierungsunterricht. Die bauliche Fertigstellung sei für das zweite Quartal 2024 geplant, so die Stadt.

Bereits im Juni 2016 hatte der Rat der Stadt Köln den Entwurf und die Kostenberechnung für die Erweiterungsbauten für das Gymnasium Nachtigallenstraße und die Realschule sowie den Neubau eines Mensagebäudes genehmigt und die Verwaltung mit der Submission und Baudurchführung beauftragt. Zwischendurch kam es zu Verzögerungen und einem Baustillstand. Die nicht fertiggestellten Gebäude wurden teilweise durch Vandalismus beschädigt. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen gibt die Stadt nun mit rund 17 Millionen Euro an. (red.)

NEUSTE ARTIKEL

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner