Neue Radspuren

Die Stadt Köln hat die Verkehrsführung für Radfahrerinnen, die auf der Fahrradstraße Houdainer Straße in Richtung Rhein unterwegs sind, um eine direkte Wegeführung an die Zündorfer Groov erweitert.

Die Hauptstraße, hier eine Einbahnstraße, wurde zwischen Houdainer Straße und Burgweg für den gegenläufigen Radverkehr geöffnet. Entgegen der Fahrtrichtung wurde ein Radfahrstreifen mit einer Breite von zwei Metern markiert. Die linke Kfz-Fahrspur in diesem Bereich entfällt. Die Kreuzung Hauptstraße/Burgweg/Keimergasse und die dortige Ampelanlage wurde zudem modernisiert.

Die Houdainer Straße, zwischen Hauptstraße und Schmittgasse, ist ebenfalls eine Einbahnstraße und war bereits für den gegenläufigen Radverkehr geöffnet. Auf dem Straßenabschnitt wurde nun die zulässige Höchstgeschwindigkeit von Tempo 50 auf Tempo 30 reduziert. Zudem wurde die Fahrbahndecke saniert und ein Schutzstreifen für Radfahrerinnen entgegen der Kfz-Fahrtrichtung markiert.

Am linken Fahrbahnrand wurden Autoparkplätze gekennzeichnet, um das Parken in diesem Bereich besser zu regeln. Auch der Kreuzungsbereich Hauptstraße/Houdainer Straße wurde baulich angepasst, um Platz für eine kleine Verkehrsinsel zu schaffen. Diese verhindert, dass Autos, die von der Hauptstraße in die Houdainer Straße einbiegen, den Radfahrstreifen überfahren.

„Es wurde oft der Wunsch an uns herangetragen, die Situation für den Radverkehr an dieser Stelle zu verbessern“, so Thorsten Siggelkow, Leiter des Amtes für nachhaltige Mobilitätsentwicklung der Stadt Köln. „Ich freue mich, dass wir dies umsetzen konnten und mit dem Lückenschluss eine wichtige Verbindung zwischen den Stadtteilen Wahn und Libur und der Zündorfer Groov geschaffen haben.“ (red.)

NEUSTE ARTIKEL

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner