StartSchulenGrundschule KupfergasseMit St. Martina und reichlich Weckmännern

Mit St. Martina und reichlich Weckmännern

An der Grundschule Kupfergasse haben Schule und Freiwillige Feuerwehr einen Martinszug abgehalten

„Heute gilt sozusagen die Schulpflicht“, so Anna Klecha. Die Schulleiterin der Urbacher Grundschule an der Kupfergasse blickt zusammen mit ihrer Stellvertreterin Lena Dillmann auf den Schulhof des älteren der beiden Schulgebäude. Der Schulhof ist voll – und das an einem Samstag um 18 Uhr. Der Grund: Schule, Freiwillige Feuerwehr Urbach und ein paar weitere Aktive haben zum Martinszug geladen. Und reichlich Menschen sind der Einladung trotz Regen gefolgt.

Während auf dem Schulhof Zelte stehen, etwa zum Ausschenken warmer Getränke und zur Ausgabe der begehrten, insgesamt 3.200 Weckmänner, so dient der direkt auf der anderen Seite der Kupfergasse liegende Bungert als Zielpunkt des Martinszugs. Dieser findet wegen des Regens auf einer etwas kürzeren Route statt. Das Feuer am Ende des Weges fällt freilich nicht ins Wasser. Mit reichlich Laternen ausgestattet, haben die Kinder in ihren jeweiligen Klassenverbünden einen Erste-Reihe-Platz, direkt an der Absperrung. Eltern, Freunde und Besuchende stehen ein paar Meter dahinter. All das organisiert durch reichlich Ordner*innen.

0d5ff86eafe083846cdaef486312ef9a7cd8397e
Das Martinsfeuer zum Abschluss des Umzugs loderte auf dem Bungert. Foto: Göllnitz

Die Umsetzung des Feuers übernimmt indes die Freiwillige Feuerwehr. Unterlegt von Klängen von gleich drei Musikkapellen, wie Lehrerin Lena Dillmann erzählt. Man habe im Vorlauf mit den rund 500 Kindern der Schule Laternen gebastelt, sogar eine Laternenausstellung abgehalten, so Kollegin Anna Klecha. Zudem sei in diesem Jahr auch wieder ein St. Martin auf dem Pferd dabei. Wobei in diesem Fall eher eine St. Martina hoch zu Ross saß.

NEUSTE ARTIKEL

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner