StartLeben in PorzPorzPhysikersiedlung nach zehn Jahren Bauzeit abgeschlossen

Physikersiedlung nach zehn Jahren Bauzeit abgeschlossen

Der Name der Siedlung, Physikersiedlung, ist aus den örtlichen Straßennamen abgeleitet. Ohmstraße, Wattstraße oder auch Röntgenstraße lauten sie. Dazwischen Grundstücke, die zu einem großen Teil von der Porzer Wohnungsbaugenossenschaft GEWOG bewirtschaftet werden.

Seit 2014 hat das Unternehmen begonnen die ursprüngliche Bausubstanz aus Mehrfamilienhäusern zu erneuern – auf einem Areal von insgesamt rund 2,4 Hektar Grundstücksfläche. Nun wurde nach insgesamt zehn Jahren Bauzeit die neue Physikersiedlung fertiggestellt. Zwischen Watt- und Siemensstraße ist so Wohnraum für 271 Familien, Paare und Singles entstanden.

Ursprünglich standen auf dem Gelände 180 sogenannte Kasernenausweichwohnungen. Eher schlichte Wohnungen ohne Balkon, Bad und Heizung, die nach dem Zweiten Weltkrieg schnell errichtet wurden. Nach einem Bebauungsplan, abgestimmt mit der Stadt Köln, hat die GEWOG zusammen mit ihrem Bauträger Wilma Wohnen Köln-Bonn GmbH aus Ratingen, die neuen Häuser in sieben Bauabschnitten nacheinander gebaut. Nun stehen für Interessierte unter den Mitgliedern der Genossenschaft Wohnungen mit individuellen Grundrissen, zwei bis vier Zimmern und Ausstattungen wie Fußbodenheizung, Parkett, Aufzug und Wärmepumpe zum Angebot – die Wohnfläche variiert zwischen 53 und 125 Quadratmetern.

Auch ein etwa 1.200 Quadratmeter großer Spielplatz ist auf dem Gelände entstanden. Insgesamt hat die GEWOG eine Siedlung mit 17 Häusern, 271 Wohnungen, einer Gesamtwohnfläche von rund 22.000 Quadratmetern und mit neun Tiefgaragen umgesetzt. Und das zu Gesamtkosten von etwa 58 Millionen Euro.

97dc175ad84b1da7b7e83aaf4c6e8ecd55fa5fac
Die vorherige alte Bausubstanz wurde zuvor abgerissen. Fotos: GEWOG

NEUSTE ARTIKEL

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner