StartSportmixFC Germania ZündorfInternationales Turnier ist wichtiger Schritt für Inklusion

Internationales Turnier ist wichtiger Schritt für Inklusion

Nur kurz nach dem selbst ausgerichteten europäischen Inklusionsturnier, hat das Inklusionsturnier des FC Germania Zündorf erneut an einem solchen Turnier teilgenommen.

Diesmal ausgerichtet vom Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) in der Stadium and Activity-Area der Football Experience der Europameisterschaft 2024 am Tanzbrunnen in Deutz und in Kooperation mit der Stadt Köln.

Insgesamt 30 Aktive mit und ohne Handicap aus Deutschland und Belgien waren dabei. So etwa die Teams VV St. Truiden, KAS Eupen, Special Olympics Belgium und der FVM-Verein FC Germania Zündorf. Jedes Team spielte dabei gegeneinander.

Der FVM-Inklusionsbeauftragter Gökhan Erdek, gleichzeitig auch Trainer der Inklusionsmannschaft vom FC Germania Zündorf ist, sieht das internationale Turnier als wichtigen Schritt für Inklusion: „Das Turnier soll Austauschmöglichkeiten mit belgischen Mannschaften schaffen und so die internationale Vernetzung im Bereich des inklusiven Fußballs stärken“, so Erdek. „Dieser Austausch über Ländergrenzen hinweg ist elementar wichtig, um gemeinsam Entwicklungen anzustoßen und weitere Fortschritte in bereits vorhandenen Strukturen des Inklusionsfußballs zu erzielen.“

Zur Siegerehrung überreichten FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen, der EM-Beauftragte des Austragungsorts Köln, Sven Stolz, Turnierdirektor Philipp Lahm und EM-Botschafterin Celia Sasic, allen Teilnehmenden Medaillen, die von FVM eigens für die Wettbewerbe in der Football Experience im Design der UEFA EURO 2024 angefertigt wurden. Der Tag sei für die Aktiven ein ganz besonderes Highlight, so Erdek. „Auch, da alle nach dem Turnier gemeinsam ins Kölner EM-Stadion gehen und das Vorrundenspiel Belgien gegen Rumänien live vor Ort anschauen.“

Auch der Trainer des belgischen Team KAS Eupen, Andreas Jähnert, zeigte sich zufrieden: „Es hat uns sehr gefreut. Das Turnier läuft im Fair-Play-Modus und funktioniert ohne Probleme: Die Mannschaften begegnen sich in den Spielen sehr fair und es gibt keine Fouls. Auch die Stimmung und Atmosphäre hier ist super. Die Jungs sind sehr glücklich bei diesem Turnier dabei zu sein“, so Jähnert.

Im Programm der Football Experience seien, so der FVM, weitere inklusive Turniere und Fußballaktionen geplant. So sollen am Wochenende des 29. und 30. Juni in der Pitch-Area die ersten beiden Spieltage der Deutschen Amputierten-Fußball-Bundesliga (DAFL) stattfinden. Am Nachmittag wird es in der Stadium und Activity-Area zudem ein Turnier für Inklusionsmannschaften von FVM-Vereine geben. Daran anschließend können ab etwa 17 Uhr Besucher*innen der Football Experience und Interessierte Blinden- und Amputiertenfußball selbst ausprobieren. (red.)

News

- Anzeige -
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner