StartLeben in PorzGrengelSitzung zu Gunsten der Oase Köln

Sitzung zu Gunsten der Oase Köln

Die Grengeler Draumdänzer haben für ihre Brauhaussitzung ein umfangreiches Programm organisiert - ausgerichtet für einen guten Zweck

„Das Problem hat eindeutig zugenommen“, so Ralf Böddingmeier. Es gebe eine merkwürdige Schere in Köln, sagt er. „Die Menschen, die eine Wohnung suchen, werden immer mehr. Die, die eine finden, immer weniger.“

Ralf Böddingmeier ist eines von drei Vorstandsmitgliedern der Oase. Mit Sitz, Anlauf- und Beratungsstelle im Gebäude der Wasserschutzpolizei an der Alfred-Schütte-Allee kümmert sich die Oase um Menschen ohne Wohnung und um Obdachlose. Als „Adresse für Menschen ohne“, wie es auf der Website heißt.

Gegründet worden sei die Oase einst von einem engagierten katholischen Pfarrer am Zülpicher Platz, um das dortige Problem zu kanalisieren, so Böddingmeier. Nun, mehr als 25 Jahre später, ist er zu Gast im Grengeler Brauhaus Akazienhof. Hier treffen sich ein paar Wochen vor dem Termin und auf Einladung der Gesellschaft Grengeler Draumdänzer um Vorstand Thorsten Laux zudem reichlich musikalisch Aktive. Darunter Kerk & Band und Mitsingsänger Ulf Florian, zudem die Gruppen Klabes, Chantarella und Müller & Band. Ebenfalls vor Ort sind das Kinderdreigestirn mitsamt begleitender Fünkchen und Redner Norbert Becker, alias D`r Huusmeister vum Rothuus.

Sie alle treten am 13. Januar ab 19:11 Uhr auf die wohl kleinste Bühne der Welt, wie Laux es nennt. Dann feiert die KG ihre 4. Brauhaussitzung im Akazienhof – und das erneut zu Gunsten der Oase. „Der Anlass gefällt mir richtig gut“, so Michael Müller von Müller & Band. Er selbst arbeite als Berufsfeuerwehrmann in einem sozialen Beruf und kenne das Elend auf den Straßen.

Literat Jürgen Becker, auch als Linus bekannt, hat das Programm zusammengestellt. „Ich kenne die Leute vielfach persönlich.“ Das habe das Einladen leichter gemacht, so Becker. So auch Klaus Jansen von Klabes, dessen Band ihre Krätzchen auch schon bei der Oase selbst gespielt hat.

Draumdänzer-Vorsitzender Thorsten Laux freut sich, wie viel musikalisches Potenzial in der Stadt vorhanden sei, wie er sagt. Wobei auf der kleinsten Bühne auch ein Redner und nicht nur karnevalistische Klänge präsentiert würden. Oliver Kerk kündigt an: „Wir machen unseren Bluesrock-Kram. Aber das wird schon passen.“ Was Laux genauso sieht: Hauptsache es gibt gute Musik. Dann passt das schon.“

https://www.draumdaenzer.de
https://www.oase-koeln.de

NEUSTE ARTIKEL

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner